Standesamtliche Trauung - Vorbereitung und Ablauf

DIE große Frage wurde mit JA beantwortet. Nun geht es an die Hochzeitsvorbereitungen. Es ist so viel zu planen, ganz wichtig natürlich der Hochzeitstag. Dieser Tag soll ganz besonders, einmalig und unvergesslich werden. Ihr findet hier wichtige Infos für die Standesamtliche Trauung- für die Vorbereitungen und den Ablauf der Zeremonie.

Mit der Standesamtlichen Trauung seid ihr nach deutschem Recht
“rechtmäßig verbundene Eheleute”.
Doch bevor es soweit ist, sind einige Formalitäten zu erledigen.
Damit ihr euch bei den ganzen Vorbereitungen für eure Standesamtliche Trauung nicht verzettelt und einen kühlen Kopf bewahren könnt, findet ihr auf unserer Checkliste und Finanzplanung alle wichtigen Sachen, an die ihr im Vorfeld denken solltet,
 
euer Hochzeit-feiern.infoTeam!

Vorbereitungen für die Standesamtliche Tauung

Ganz am Anfang steht der Hochzeitstermin. Sollte dieser an einem besonders beliebten Datum stattfinden, ist eine rechtzeitige “ Reservierung ” wichtig.
Habt ihr euch auf einen Tag geeinigt, macht ihr einen Termin im Standesamt und stellt den “ Antrag auf Eheschließung ”, früher nannte man das “ Aufgebot bestellen”.
Der Antrag kann in dem Wohnort/ Gemeinde gestellt werden, wo einer der beiden zukünftigen Eheleute seinen Wohnsitz hat.
Sind beide Partner noch nicht verheiratet gewesen, genügen der Personalausweis und die Abstammungsurkunde von beiden.
Möchtet ihr gerne in einer Stadt/ Kreis heiraten, die nicht zu eurem Wohnsitz gehört, benötigt ihr eine Aufenthaltsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt.

War einer der Partner bereits einmal verheiratet, benötigt dieser das beurkundete Scheidungsurteil.
Ist einer der Partner ausländischer Herkunft, gelten noch andere Bestimmungen. Fragt am besten vorab nach, welche Unterlagen benötigt werden.
Habt ihr den “ Antrag auf Eheschließung ” gestellt, ist dieser sechs Monate gültig.

Nachdem ihr diese bürokratische Hürde erfolgreich gemeistert habt, geht es weiter mit den Vorbereitungen für eure Trauung. 

Schön ist es, wenn ihr im Vorfeld mit dem Standesbeamten eine kleine Ansprache für euch zusammenstellt. So wird die Trauung selber viel persönlicher. Die eigentliche Zeremonie könnt ihr im Vorfeld mitbestimmen. Es ist an euch, die Musik auszuwählen, die Trauzeugen zu stellen (nicht mehr unbedingt erforderlich), Blumenkinder ...

Habt ihr schon einen Plan, wie beziehungsweise wo ihr eure Feier nach der Standesamtlichen Trauung gestalten möchtet? Wie haben viele Ideen für euch aufgeschrieben. Seid ihr gespannt? Dann schaut einfach unsere Tipps zur Trauung an. Vielleicht ist ja genau das Passende für euch dabei.

Als Tipp für euch:
Damit ihr alle, wirklich alle Vorbereitung in der Übersicht habt, gibt es bei uns eine Checkliste für die Hochzeitsvorbereitungen, mit zeitlicher Empfehlung. Diese könnt ihr euch gleich ausdrucken, dann habt ihr sie immer griffbereit.
Für die Kostenkontrolle dieser Festlichkeit haben wir ebenfalls eine übersichtliche Liste zusammen gestellt.

Kosten für das Standesamt

  • Prüfung der Ehevoraussetzungen bei Anmeldung der Eheschließung ♦ 40,- € ♦
  • Ausstellung einer Eheurkunde zur Eheschließung ♦ 10,- € ♦
  • Eheschließung am Samstag ♦ 75,- € ♦
  • Zusätzliche Kosten fallen an für evtl. Fahrtkosten zu auswärtigen Eheschließungsorten ( max 32,- €), Stammbücher aus dem Angebot des Standesamtes, eventuell Namenserklärung für gemeinsame Kinder

Ablauf der Standesamtlichen Trauung

Standesamtliche Hochzeit

Rechtzeitiges Erscheinen ist Pflicht. Das Brautpaar muss sich vor der Standesamtlichen Trauung ausweisen.
Die Gäste werden ruhig zuerst reingelassen. Dann kommt ihr, als das Brautpaar, unter musikalischer Begleitung zur Tür herein. Ihr setzt euch gegenüber dem Standesbeamten hin, der Mann links, die Frau rechts. Jetzt beginnt der Standesbeamte seine Ansprache. Ihr werdet dann gebeten, euch zu erheben, dann kommt die alles entscheidende Frage, zuerst an die Braut: “Willst du ... heiraten...” Wurde die Frage mit JA beantwortet, steckt der Bräutigam seiner Braut den Ring auf, nun ist der Bräutigam an der Reihe. Hat auch er JA gesagt, steckt sie ihm den Ring auf. Jetzt folgt der erste Kuss als Ehepaar.
Dann darf das Protokoll von beiden Partnern unterschrieben werden, aufgepasst, jetzt darf das erste Mal mit dem neuen Namen unterzeichnet werden.

Jetzt dürft ihr euch gratulieren und feiern lassen.
In manchen Standesämtern ist die Reihenfolge so, dass erst gratuliert werden kann und danach das Protokoll unterzeichnet wird.

Als Tipp:

Wie halten ganz viele Themen rund um die Hochzeit für euch parat. Schaut gerne auch auf die Übersichtsseite mit einer Zusammenfassung der Themen.
Weitere interessante Themen sidn die "kirchliche Trauung" und auch die "freie Trauung". Wobei sich die "freie Trauung" immer größerer Beliebtheit erfreut, weil sie so individuell ist und für alle Paare geeignet ist.

Zu guter Letzt:
Wie bereitet ihr euch auf die Standesamtliche Trauung vor? Schreibt uns einfach eure Tipps und Gedanken per Email, wir freuen uns auf eure Post. Danke für euer Interesse und dem Besuch auf dieser Seite. Wir freuen uns, wenn ihr wieder reinschaut.

Seite 2 von 4